Alltag

Wir sind jetzt bereits seit mehr als drei Wochen unterwegs. Es fühlt sich an, als wären wir schon viel länger „on the road“. Wahrscheinlich, weil es so viele neue Eindrücke und Dinge gibt, die wir erleben und organisieren müssen. Jeder Tag fühlt sich neu an, auch wenn es häufig die gleichen Fragen sind, die wir uns stellen: Wo fahren wir heute hin? Gibt es einen Campingplatz oder wo können wir schlafen? Müssen wir noch einkaufen und wenn ja: wo? Wie wird das Wetter, ist alles am Rad gut verstaut? Haben wir nichts vergessen?

Aber es stellt sich auch Routine ein und wir entwickeln kleine Gewohnheiten, die im großen unbekannten Tag kleine Sicherheitsinseln sind. Das geht los mit dem Frühstück: dazu muss man erst mal aus dem Zelt krabbeln (vorher haben wir uns mit akrobatischen Schlangenmenschenbewegungen in Hemd und Hose gewunden) um dann den Kocher aufzustellen, Wasser zu kochen und Tee zuzubereiten. Das Frühstück besteht meist aus Banane und Käsebrot mit Cocktailtomaten. Wir haben ein Brot gefunden, dass ein wenig an Pfannkuchen erinnert wegen des Geschmacks und der Form. Weil wir kein Finnisch können, wissen wir nicht, ob es vielleicht nochmal getoastet werden sollte. Egal, es schmeckt und vor allen Dingen hat es eine handliche Größe, mit der es gut in der Tasche verschwinden kann. Ben isst gerne noch einen Joghurt und Kathrin ein Vili. Vili ist ein Milchprodukt, dass ein wenig nach Kefir schmeckt und eine Konsistenz wie Schleim hat. Ja, das ist merkwürdig!!

Wenn Frühstück und Körperpflege erledigt sind, packen wir alle Taschen zusammen und verstauen alles auf den Rädern. Das geht inzwischen schwuppdiwupp. Derweil trocknet das Zelt (wenn das Wetter es zulässt) und wird als letztes eingepackt und los geht es. Ach ja, wo fahren wir heute hin?

Wir sind mit den finnischen Namen komplett überfordert. Die Anhäufung von Vokalen und Umlauten hintereinander können wir uns nicht merken und auch nicht verständlich aussprechen. Wenn wir einem Finnen/einer Finnin sagen wo wir hinfahren, versteht er/sie erst mal nix. Wird der Name der Ortschaft dann fachkundig ausgesprochen hat der Klang nur sehr wenig Ähnlichkeit mit dem, was wir da akustisch produziert haben. Aber auf den Karten können wir uns einigermaßen orientieren und dass es hier nicht so viele Straßen und Abzweigungen gibt, erleichtert die Orientierung erheblich.

Dann fahren wir so vor uns hin und hängen unseren Gedanken nach. Anfänglich haben wir uns noch auf jedes Rentier aufmerksam gemacht, jetzt steht halt wieder eins rum, wir gewöhnen uns daran. Zwischendurch machen wir Pausen. Am liebsten in einem Café. Wobei das Wort Café sicherlich falsche Assoziationen weckt. Die Infrastruktur hier ist sehr dünn. Das bedeutet, das meist nur alle 60 – 100 km ein Laden auftaucht. Da gibt es dann aber ALLES. Und einen Kaffee auch. Manchmal mit einem Sitzbereich, manchmal als Pumpkanne und Pappbecher zum Mitnehmen. Und es gibt fast nur Filterkaffee, den aber großzügig. Oft ist es gestattet sich noch einen „Refill“ zu nehmen.

Finden wir keinen Ort, der uns Kaffee und Korvapusti anbieten will, suchen wir uns einen Platz auf freier Strecke und kochen den Kaffee selbst. Dazu vertilgen wir Schokolade, Weingummi, Kekse, Apfel und Nüsse. Frisch gestärkt fahren wir weiter und machen uns dann irgendwann auf die Suche nach einem Nachtlager. Das gilt natürlich alles bei leidlich trockenem Wetter. Regnet es Hunde und Katzen sieht die Welt ein wenig anders aus, das konntet ihr in unserem Blogbeitrag „Schietwetter“ ein wenig mitverfolgen.

Haben wir ein passendes Plätzchen gefunden, wird das Zelt wieder aufgestellt, wir kochen etwas und dann plumpsen wir meist ganz schön erledigt in die Schlafsäcke. Wir lesen uns noch etwas aus der Kalevala, dem finnischen Nationalepos in 50 Gesängen vor, wobei Ben dann gerne schon mal einschläft.

Manchmal sind wir auch in Hütten, oder mieten uns in einem Haus ein. Dann genießen wir Betten mit Bettdecken und fließendes Wasser aus der Leitung. Heute (9.8.21) übernachten wir in einer Schutzhütte, da gibt es von all den Annehmlichkeiten nix, dafür aber einen Feuerplatz. Das Feuer wärmt uns sehr schön und wir riechen wie ein Stück Holzkohle.

11 Kommentare zu „Alltag

  1. Es tut sooo gut, zu wissen, dass es euch in der Wildnis einigermaßen gut geht. Nicht, dass ich etwas anderes erwartet hätte…! Ich verschlinge eure Berichte, wie Kathrin Schokolade. Es macht einfach Spaß und stillt ein wenig die Sehnsucht nach Abenteuer. Vielen Dank für die wirklich tollen Bilder und Eindrücke! Die Daumen sind stets feste gedrückt von der kleinen Schwester, die sich ganz feste jede Menge regenfreie Tage für euch beide wünscht 🙂 ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Ist das eine Freude, wieder so ausführlich von euch zu hören!
    Gott, ihr traut euren Körpern ganz schön was zu, Respekt!
    Wenn ich den Text noch- und noch einmal lese, und die Bilder nah ranhole, dann bin ich mir sehr sicher, dass ich eine solche Reise niemals hätte machen können!
    Ab und an sieht man in euren Gesichtern doch winzige Spuren eurer Anstrengungen. Gut, dass ihr eure Hinterteile nicht herzeigt‼️Ich will mir gar nicht vorstellen, wie die sich „melden“
    Bis die Tage, ihr tT‼️

    Gefällt 1 Person

    1. Frage mich gerade, wofür tT stehen könnte? “tapfere Treter” oder “tolle Trekkies”, “Turteltäubchen”, “Traumtänzer”, mmh, “totale Trottel” fällt weg, err, … helft mir doch mal!

      Gefällt mir

  3. Alter Schwede! Mir fehlen die Worte, aber ich schließe mich den guten Wünschen meiner Vorredner an. Das Wetter soll sich bessern, hoffe, auch bei euch. Viel Spaß, tolle Begegnungen und unvergessliche Eindrücke weiterhin! Habt Ihr’s gut, dass Ihr nicht nächste Woche wieder in die “Anstalt” müsst!

    Gefällt mir

  4. Ein echtes Abenteuer, was ihr da macht. Super, zumindest (ohne Regen und Mücken).
    Und die finnischen Vokale, hmmm, was Finnisch an Vokalen zu viel hat, hat Polnisch zu wenig. Die Hälfte der polnischen Konsonanten würde auch reichen, jedenfalls für die Aussprache. Vielleicht sollten Finnen und Polen mal einen Vokal/Konsonantaustauch in Betracht ziehen.
    Wir wünschen euch weiterhin die besten Erfahrungen, Begegnungen und Abenteuer.
    Schöne Grüße aus Masuren,
    Heiner und Michaele

    Gefällt mir

    1. Ihr seid echt gut drauf. Die Schutzhütte mit der Feuerstelle sieht ja super aus. Da würd ich auch gerne einen Pott Kaffee trinken. Habt ihr eigentlich so ein bisschen Grappa für den Kaffee dabei? Ich wünsch´euch sonnige Tage und weiterhin tolle Begegnungen.

      Gefällt mir

  5. Aus eurem letzten blog lässt sich tatsächlich so etwas wie Alltag erkennen! Alltag in der Bewältigung von immer neuen Situationen! Also bleibt das doch ein riesiges tolles Abenteuer! Nur mit eurer Ernährung komme ich nicht ganz klar – ist da auch was zu Essen dabei oder ist das die Anhäufung von Snacks, die euch auf dem Rad hält??
    Deshalb ganz wichtig…
    …uigSaR

    Gefällt mir

    1. Lieber Michael, wie lieb, dass du dich so um eine ausgewogene Ernährung sorgst. Am Morgen gibt es Frühstück (Käsebrot und Obst) und am Abend wird gekocht auf unserem weltbesten Trangia Sturmkocher oder es gibt Makkara (Würstel) vom Grill, wenn wir nicht vergessen haben, die einzukaufen. Der Rest ist natürlich Snackkram. Wir kommen als rollende Tönnchen wieder.

      Gefällt mir

  6. Köläöpätälainen, uksajämi kuuhsi (Hi, Ihr Lieben) !
    Das klingt doch schon ganz schön finnisch, odrr ?! If not, I should Finish now…
    Stichwort Körperhaltung auf’m Rad: Wenn ich längere oder auch lange Strecken fahre,
    freue ich mich immer, dass ich Lenkerhörnchen an meinem MTB angebracht habe – damit
    kann ich viele verschiedene Griff-Positionen einnehmen, was meinen Händen echt gut tut.
    Solltet Ihr keinen Bikeshop finden, nehmt einfach ein Rentier-Geweih, das ist auch schön gebogen. 😉
    Ich bin ganz oft in Gedanken bei Euch und halte Euch die Braun-Beeren vom Hals, jawohl !
    Euer Tom

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Heide Scholz Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: